Sie sind hier: Projekte > Weseler Gespräche > Von bürgerlichen Tugenden

Von bürgerlichen Tugenden, Eigensinn und urbaner Gestaltungsfreude

Referent: Prof. Leo Penta, Leiter des Deutschen Institus für Community Organizing (DICO) Katholische
Hochschule für Sozialwesen, Berlin

„Vision braucht Fahrpläne" - das ist zusammengefasst die Aufgabe, die sich Prof. Leo Penta mit seiner Forschungs- und praktischen Arbeit stellt: von den Anfängen als Stadtteilorganisator in Brooklyn und Philadelphia bis heute ist sein Weg vom bürgerschaftlichen Engagement geprägt. Erst kürzlich hat er in Berlin eine große Bürgerplattform – ein Netzwerk aus lokalen Akteuren – gegründet, die sich inter- und multikulturell mit der Zukunft des Zusammenlebens in einem schwierigen Stadtteil befasst.

Mit Prof. Penta können wir feststellen: „Immer mehr Menschen aus den unterschiedlichsten gesellschaftlichen Bereichen wollten und wollen sich in Deutschland mit Community Organizing zivilgesellschaftlich organisieren.". In vielen Städten organisiert sich die Bürgerschaft für ihren Stadtteil oder zur Erledigung zahlreicher Aufgaben im Stadtteil. So entsteht ein Netzwerk aus professioneller und ehrenamtlicher Tätigkeit im Quartier – auch in Wesel. Hier hat unser aktives Mitglied Neithardt Kuhrke eine solche Aktivität im Schepersfeld organisiert. Weitere Projekte anderer Akteure folgen nach. Wir richten dabei unser Augenmerk in besonderer Weise auf die Gewinne, die sich aus dem Zusammenleben der Generationen für die Stadt ergeben.

Referent: Prof. Leo Penta, Leiter des Deutschen Institus für Community Organizing (DICO) Katholische Hochschule für Sozialwesen, Berlin

„Vision braucht Fahrpläne" - In Wesel jedenfalls, so zeigt der demografische Bericht 2008, kommt den Akteuren jenseits des Berufslebens eine immer größere Bedeutung zu – auch und gerade für ein Engagement in Fragen, die alle Generationen angehen. Ihre Erfahrung ist zur Gestaltung der Zukunft ebenso gefragt wie die der Mütter, Väter, Kinder in dieser Stadt. Öffentliche Kommunikation zur Zukunft unserer Stadt – mit allen und in Überwindung von Sprach- und kulturellen Barrieren – und als Initiator für konkrete Projekte : hier möchte die Weseler Demografische Gesellschaft auch weiterhin ihren Teil beitragen.

Leo Penta (Hrsg.) Community Organizing – Menschen verändert ihre Stadt Edition Körber-Stiftung, Hamburg 2007